4-Augen-Prinzip

Im Grunde unterscheidet sich die Intention des 4-Augen-Prinzips in der Übersetzung nicht wesentlich von anderen produktorientierten Bereichen. Sinn ist eine möglichst niedrige Fehlerquote und gleichzeitig eine hohe inhaltliche Qualität zu erreichen, indem nicht nur ein sondern zwei Experten das Projekt bearbeiten.
Das 4-Augen-Prinzip bei Übersetzungen findet dabei vor allem für Fachtexte Anwendung. Die Ausführung kann flexibel gestaltet werden. Entweder arbeiten zwei Übersetzer parallel zueinander am Text und das Ergebnis wird am Ende optimiert oder es findet bereits während der Übersetzungsphase ein Austausch bzw. eine Diskussion statt. Denkbar ist auch die Kombination eines Übersetzers und einer anschließenden Überarbeitung durch einen reinen Lektor.